Spineliner

Bei dem Spineliner-System handelt es sich um eine computergesteuerte Impulstherapie für Wirbelsäule, Knie,
Ferse, Ellbogen oder Triggerpunkte.

Im Bereich der Wirbelsäule werden sanfte mechanische Impulse computergesteuert auf die Wirbelgelenke übertragen.
Wird der Wirbel angestossen, schwingt dieser in einer Normfrequenz zwischen 45 und 55 Hertz. Ein in der Beweglichkeit
eingeschränkter Wirbel – durch Funktionsstörung, Blockierung oder Abnutzung – schwingt in einer anderen, höheren Frequenz. Die gemessenen Frequenzen und weitere diagnostische Informationen werden auf dem Monitor dargestellt.
Die Behandlung basiert auf dem Prinzip der oszillierenden Impulstechnik.

Anwendungsgebiete:

  • Schmerzsyndrome der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Gelenkblockierungen
  • Kopfschmerz
  • Schwindel, Tinnitus
  • Muskelverspannungen
  • Tennis- und Golferellenbogen
  • Achillodynie, Fersensporn
  • alle Triggerpunktbehandlungen

Vorteile:

  • nicht invasiv
  • Ersatz für Infiltrationen und Medikamente
  • im Normalfall schmerzfreie Behandlung
  • unmittelbare Verbesserung der Beweglichkeit
  • schnelle Schmerzlinderung
  • Behandlungsergebnisse werden sofort am Bildschirm angezeigt
Spineliner Anwendung

In der Regel werden 1 bis 2 Behandlungen in der Woche durchgeführt. Bei akuten und noch nicht längere Zeit bestehenden Problemen genügen häufig 3 bis 4 Behandlungen.
Bei chronischen Erkrankungen hängt die Häufigkeit der Behandlungen auch von den begleitenden Therapiemaßnahmen ab.

Weitere Informationen unter: www.spineliner.com

Spineliner Logo